Seiten

Montag, 28. November 2011

Lachen hält gesund

Damit Euch Australien nicht verleidet, mal wieder was anderes. Und ehrlich gesagt, bin ich mit dem Aufbereiten meiner Reise einfach noch nicht weiter gekommen. Aber Lachen hat ja auch etwas für sich, ist bestimmt so gesund wie das Klima Australiens.

Mitlachen und etwas für die Gesundheit tun, die Mitglieder des Laughter Yoga Club in Hanoi machen es vor:

Bei nächsten Besuch in Vietnam unbedingt vorbeischauen!

Dienstag, 22. November 2011

Sydney - noch mehr unterwegs

Die Entdeckungstour in der Stadt geht weiter - es gibt viele Ecken, ältere und neuere.

Darling Harbour





Monorail in Sydney




The Rocks - da gibt es noch ein paar "sehr alte Ecken"





Montag, 21. November 2011

Australien - Unterwegs in Sydney

Ein bisschen Oper - ein bisschen Stadt


Circular Quai


Harbourbridge


Wildlife inmitten der Stadt






Noch mehr Wildlife - just hang around


Leider stinken die Tierchen auch etwas....





Grasende Kakadus


Einfach nicht dem falschen Brautpaar nachlaufen...


Sonntag, 20. November 2011

Australien - Im Hafen von Sydney

Zum ersten Mal in Australien - meine ersten Schritte gingen zum Hafen. Diesen Moment habe ich mir lange vorgestellt. Wie ist es, in Sydney beim Operahouse zu stehen und auf den berühmten Hafen zu blicken? Die Antwort: grossartiges Gefühl. So bekannt die Szenerie auch bereits ist, so weit weg ist sie und es ist toll, endlich dort angekommen zu sein. Nach dem stillen Geniessen dieses Augenblickes, habe ich dann auch noch ein paar Fotos gemacht :-)


Harbourbridge - der berühmte Kleiderbügel

Eine der zahlreichen Fähren die den Circular Quai anlaufen


Nervenkitzel-Angebot auch im Hafen von Sydney

Ein bisschen von allem


Operahouse - das meistfotografierte Sujet in Sydney





Samstag, 19. November 2011

Australien - Abschied

Der erste Teil unserer Heimreise haben wir bereits hinter uns. Jetzt sitzen wir am Flughafen Sydney und warten auf den Flug nach Taipei.
Plötzlich ging das Ganze irgendwie rasend schnell. Nach Melbourne hat unser Weg entlang der Great Ocean Road geführt, die ihren Namen mit Recht trägt - es war landschaftlich echt Great. Die Ortschaften unterwegs waren zwar eher etwas verschlafene Nester, am Abend sogar etwas Geisterstadtmässig. Aber die Landschaft hat das fehlende soziale Unterhaltungsprogramm entschädigt.
Die Reise hat in Adelaide geendet, auch das zwar die Hauptstadt von Southern Australia aber auch etwas verschlagen. Böse Zungen behaupten langweilig. Das Tourismusbüro nennt es the most relaxed city.... Damit es nicht ganz so langweilig wurde, haben wir noch eine Tour nach Kangoroo Island gemacht, ganz Australien im Kleinformat.
Jetzt wartet also nur noch der Heimflug und danach die Arbeit, all die Fotos für den Blog aufzubereiten. Das Ergebnis wird euch den kalten europäischen Winter hoffentlich etwas erträglicher machen.

Freitag, 11. November 2011

Australien - Kunst und Kuriositäten

Heute habe ich mich dem Kunstgenuss hingegeben. In der National Gallery of Victoria - Australien (es gibt auch eine International, wo vor allem europäische Heiligenbilder aus dem 15. und 16. Jahrhundert hängen....) ist gerade eine Spezialausstellung über Aborigines Kunst aus der Western Desert zu sehen.

Hier geht es zur Web-Form der Ausstellung:

http://www.ngv.vic.gov.au/tjukurrtjanu?&accept=11

Wem jetzt danach ist, selber ein solches Bild an der Wand hängen zu haben, kann sich hier umsehen:

http://www.authaboriginalart.com.au/

Aber Achtung: grosses Porte-monnaie bereithalten.

Nebst Bildern sind mir heute auch Kuriositäten begegnet. Und wem vor lauter Tüpfchen bereits schwindlig geworden ist, mag sich ev. an aufgespiesten Käfern und Skeletten erfreuen....

http://www.wunderkammer.com.au/

Viel Spass beim Surfen - das geht für euch zumindest einfacher als für mich das Rumlaufen in der Stadt :-)

Donnerstag, 10. November 2011

Australien - Melbourne

Nach Tagen abseits der grossen Menschenansammlungen von Städten sind wir wieder im Terrain der Zweibeiner gelandet. Den letzten Abend "draussen" haben wir völlig auf dem Land verbracht. Grillenzirpen, Papageiengekrätz und hausgemachte Pasta, weil es da nicht mal einen Pub gab. Abendunterhaltung: aufs Wasser rausschauen und zusehen, wie sich die Dunkelheit über das Land senkt. Sterne und Mond. Einsamkeit.

Jetzt sind wir im quirrligen Melbourne, wo alte Trams die Touristen for free einmal rund um die Innenstadt chauffieren, wo die Schaufenster bereits mit Tannenbäumen geschmückt sind und es lauthals singt "Santa is coming to town". Untermalt mit einer Puppenshow der Superlative, was das Loeb Weihnachtsschaufenster bei weitem in den Schatten stellt. Die Bikinimode dazu im nächsten Shop sieht für unsere Verhältnisse dann etwas deplatziert aus, aber Australien ist ja auch das Land, wo die Werbespots im Radio für kaltes Bier an Weihnachten die Trommel schwingen.

Wie auch immer, unsere Reise verläuft weiterhin spannend. Wir haben die ersten Känguruhs in der Wildnis gesehen, eines auf dem Teller gehabt, waren auf Koalapirsch und beim Bird Watching, konnten Wale vom Land aus beobachten und auch das Wetter macht bis auf ein, zwei kleine Ausnahmen hervorragend mit.

Also soweit alles im grünen Bereich. Morgen steht weitere Erkundung von Melbourne auf dem Programm, bevor wir uns auf der Great Ocean Road Richtung Adelaide davon machen.

Sonntag, 6. November 2011

Australien - zwischen Sydney und Melbourne

Am Tag, an dem wir Sydney verliessen, konnte sich der Himmel darüber nicht erfreuen und hat in Strömen geweint. Das war natürlich nicht gerade förderlich für unseren Ausflug in die Blue Mountains. Der hätte eigentlich von den wunderbaren Aussichten über die Canyonlandschaft gelebt. Dicker Nebel hat dies jedoch verhindert, und nur ab und zu ein kleines Aufreissen hat Erahnen lassen, dass sich hinter diesen Schwaden eine wunderbare Landschaft verbirgt.

Das typisch schweizerisch nass-kalt-graue November Wetter also hier im australischen Frühling. Heimatgefühle sind bei mir jedoch dabei keine aufgekommen, das ist nicht gerade, was ich seit meinem Leben in Asien vermisst hätte. Der Abendspaziergang durch Katoomba, der Hochburg der Blue Mountains, war dann eine Szene wie dem Film Psycho entsprungen. Keine Menschenseele unterwegs und jedes Häuschen, das aus dem Nebel auftauchte, hätte Bates Motel sein können. Richtig schön gespenstisch, etwas Halloween-Stimmung im Nachgang.

Der Abend hat dann noch mal eine schweizerische Wendung genommen. Auf der Suche nach unsere Unterkunft sind wir nämlich am Swiss Cottage vorbeigefahren - Fonduewerbung inklusive. Weil das Wetter so ausgezeichnet zu diesem Gericht passte, sind wir dort eingekehrt und haben uns ein Gaquelon flüssigen Käse genehmigt. Abgerundet mit einem Glas australischem Riesling - auch das gibts.

Hier geht es zu diesem kleinen, gemütlich eingerichteten Restaurant, wo sich zahlreiche Gäste eingefunden haben, um sich dem Bratwurst- und Käseschmaus hinzugeben:
http://www.swisscottage.com.au/

Am nächsten Tag sah die Welt dann aber doch anders aus, die dicken Wolken vertrieben, die Sonne am Himmel und wir bereit, sämtliche Attraktionen Katoombas auszuprobieren. Aussichtspunkt Echo Point mit Blick auf die Three Sisters, die drei Felsen, um die sich die Legenden ranken, obwohl überall wieder eine andere erzählt wird. Die Gondel über den Canyon mit Blick auf den Talboden und Wasserfall, die steilste Bahn der Welt in den Talgrund, Spaziergang im dichten Wald und mit der Gondel wieder auf die Kraterwand.

Die Fotos sind irgendwo in den Tiefen der Kamera verborgen, etwas Geduld bitte.

Jetzt sind wir an der Küste unterwegs um in gemütlichen Schritten nach Melbourne zu kommen. Heutiger Startpunkt ist Ulladulla. Wie auch immer die Ortsnamen hier zustande kommen. Ein kleines Dörfchen am Princess Highway, der uns immer südlicher führt. Und deshalb ist jetzt auch Schluss mit der Berichterstattung, das Weiterkommen ruft, die Sonne strahlt, der Tag verspricht Abenteuer.

Donnerstag, 3. November 2011

Australien - hit the road

Die Tage in Sydney sind bereits vorbei, zahlreiche Bilder im Kasten und wir bereits auf dem Sprung unser Auto in Empfang zu nehmen und die Stadt Richtung Blue Mountains zu verlassen. Die Stadt hat sich waehrend unseres Aufenthaltes von ihrer schoensten, fruehlingshaften Seite gezeigt. Viel Sonne, angenehme Temperaturen und selbstverstaendlich wunderbare Aussichten. Wir waren Downtown unterwegs, Bondi Beach inklusive Kuestenspaziergang, im Zoo mit zahlreichen Tieren und einer eindruecklichen Vogelschau, Mainly, x-mal beim Opera House, kulinarischem Genuss und sogar als Zaungaeste was kleidermaessig abgeht wenn in Melbourne der Melbourne Cup ueber die Buehne geht und die Menschenmassen zum Pferderennen stroemen und in noch groesseren Massen ihr Geld verwetten.

Uns geht es bestens und wir sind gespannt, was wir als naechstes erleben!

Bis dann, see you.