Seiten

Dienstag, 13. Mai 2014

Stumme Zeugen

Bei diesem Prozess gibt es eine Neuheit. Hunde sind normalerweise im Verhandlungssaal nicht erlaubt, diesmal sind sie als Unterstützung für die klagende Partei dabei. Es geht nämlich um die Attacke eines Mannes auf einen Blindenhund, der dabei an einem Auge schwer verletzt wurde. Seine Behauptung, der Blindenhund hätte sein eigenes Tier angegriffen und er sich nur gewehrt, ist in sich zusammengefallen. Eine Kamera hat nämlich den wahren Sachverhalt gefilmt. Und die stummen Zeugen haben das Publikum mit ihrer ruhigen Art vor Augen geführt, wie unwahrscheinlich die Selbstverteidung des Angeklagten ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen