Seiten

Freitag, 8. April 2016

Abschied & Neuanfang

Das Datum meiner Abreise steht fest, Ende April werde ich nach über 5,5 Jahren in Taiwan in die Schweiz zurückkehren. Ein Neuanfang steht bevor. Zum einen Teil radikal, ich verlasse meinen Arbeitgeber, zum anderen vertraut, es geht in die Schweiz. Die Vorfreude auf das Kommende ist gross, die Pläne für die nächste Zeit vielfältig.

Bevor es jedoch los geht, steht das Verabschieden an. Dazu habe ich kürzlich in einem Buch ein paar interessante Statements gelesen:

Wehmut - Die Sehnsucht nach dem Neuen mischt sich mit dem Schmerz, das Alte verlassen zu müssen.

Dem Aufbruch wohnt immer auch der Abschied inne. Das eine ist ohne das andere nicht zu haben.

Wie wahr. In den letzten Wochen habe ich meine Energie darauf konzentriert, hier für die Zukunft alles richtig aufzugleisen und auch meine Pläne für Daheim zu schmieden. Jetzt erst, wo es nur noch wenige Wochen dauert und die zeitlichen Möglichkeiten für Aktivitäten hier dramatisch zusammenschrumpfen, wird mir der Abschied bewusst. Eigentlich bin ich nicht der wehmütige Typ, zu aufregend finde ich das Unbekannte, loslassen und Orte zu verlassen, ist mir bisher nie schwer gefallen. Auch jetzt ist es nicht die grosse Melancholie. Aber ein paar kleine Augenblicke gibt es: kürzlich kam ich am Thai-Restaurant vorbei, wo Lorenz und ich oft an einem Tischchen genau beim Fenster gesessen haben. Das war so ein kleiner Moment, in dem mir bewusst wurde, dass dies nun vorbei ist. Oder wenn ich meine geliebten Dumplings im Dintaifung esse. Auch das wird bald nicht mehr möglich sein. Es siegt jedoch der Optimismus: wir werden ein anderes Restaurant finden, in dem wir gerne zusammensitzen, reden und feines Essen geniessen. Und Dumplings werde ich in Zukunft einfach selber machen müssen.

So bahne ich mir also meinen Weg durch die letzten Wochen und Tage hier in meinem geliebten Taipei. Es war eine grossartige Zeit, die ich für nichts in der Welt hergeben würde. Die Erinnerung daran, wird mich begleiten. Ein paar Dinge will ich noch tun, wenn es klappt - gut. Wenn nicht, auch gut. Und eines Tages werde ich sicher für einen Besuch zurück kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen