Seiten

Donnerstag, 23. März 2017

Hornopiren & Ferry in the mist

Heute habe ich einen Ruhetag in Hornopiren eingelegt. Gefahren bin ich in den letzten Tagen genug und es war an der Zeit meine Füsse für einmal wieder zum Gehen und nicht zum Kuppeln oder Gas geben zu benutzen. Eigentlich wollte ich noch tolle Fotos vom Ablegen der Fähre schiessen, die ich morgen nehmen werde. Der Morgennebel hat mir jedoch ein bisschen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Danach hat sich der Tag dann doch noch zu dem entwickelt, was ich bisher in Patagonien erlebt habe. Sonnenschein und blauer Himmel.




Morgen steht mir ein langer Reisetag bevor. Selber fahren muss ich nicht wirklich viel, nur ein paar hundert Meter und dann auf die Fähre, auf der ich etwa 4 Stunden sein werde. Danach geht es ein sehr kurzes Stück über Land und auf die nächste Fähre. Die braucht dann nur noch etwa 30 Minuten. Zum Schluss warten etwa 50 km Strasse bis zu meinem Ziel Chaiten auf mich. Gemäss den nächsten beiden Hotelbeschreibungen werde ich bis Montag kein Wifi mehr haben. Wenn dem tatsächlich so ist, verabschiede ich mich erst mal für eine Weile von meiner Leserschaft. Aber keine Sorge. Ich gehe nicht verloren. Gibt ja (fast nur) eine einzige Strasse :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen