Seiten

Freitag, 9. September 2016

Gedanken zur Fiji Time...

In gewissen Bereichen gibt es sicher ein bisschen zuviel davon, in anderen jedoch zu wenig. Wenn es ums Autofahren geht, dann ist es mit der üblichen Gelassenheit schnell mal vorbei und es wird auf die Tube gedrückt. Dementsprechend viele Unfälle gibt es, heute bin ich auch an einem vorbeigekommen. An einem sehr komischen wenn man bedenkt, dass es einfach eine Strasse gibt und es gerade aus geht. Ich selber war jedoch absolut nicht in Gefahr. Der Taxifahrer war ein älterer Herr mit viel Fiji Time - und auch wenn er sie nicht gehabt hätte, das etwas in die Jahre gekommene Auto hätte kaum mehr als 60 kmh geschafft.
Anyway. Was ich über Fiji Time und das Autofahren sagen wollte. Es gibt zahlreiche Hinweisschilder am Strassenrand, die zur Ruhe mahnen. Einige erschliessen sich einem sofort, auch die Wortspielerei ist einleuchtend:


Bei anderen ist dies nicht so offensichtlich. Und seit ich das Schild gesehen habe, geht es mir nicht mehr aus dem Kopf und ich rätsle an seiner Bedeutung herum.


Wie fährt eigentlich ein Ei? Warum sollte ein Ei überhaupt fahren? Hat dumm wie ein Huhn irgendetwas damit zu tun? Gibt es eine englische Redewendung über fahrende Eier? Bisher habe ich noch keine adäquate Antwort auf meine Fragen gefunden. Aber ich kann ja noch eine Weile über das Ganze nachdenken. Ich habe ja Fiji Time und hier in Pacific Harbour geht so viel Ereignislosigkeit ab, dass ich sie voll und ganz für meine fahrende Eier Problemtik einsetzen kann.

In dem Sinne, stay safe. Und kein Eierverhalten hinter dem Steuer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen